Die innere Haltung beim Mitarbeitergespräch

Das Mitarbeitergespräch ist (im Idealfall) eine zukunftsorientierte Begegnung auf Augenhöhe mit dem Ziel die Potenziale des Unternehmens und der anwesenden Führungskräfte und Mitarbeiter zu entfalten. Es ist jedoch gleichzeitig auch jene Stelle im Unternehmen, wo sich die Unternehmenskultur am deutlichsten manifestiert und am einfachsten weiterentwickeln lässt.

In den meisten sogenannten Mitarbeitergesprächen geht es bislang häufig darum, eine scheinbar objektive Momentaufnahme von den Kompetenzen des Menschen zu machen. Das führt zu Skalenaufzählungen in vorher definierten Leistungskriterien, eine Art Bilanz der Stärken und Schwächen. Was für eine entmutigende Einschätzung eines Menschen!

Es wäre jedoch eine Möglichkeit die Vorgehensweise zu ändern: statt des Schnappschusses können wir den Weitwinkelblick nutzen. Wir können die momentanen Arbeitsrollen eines Menschen in einer größeren Perspektive seines Potenzials, seiner Hoffnungen und seiner Berufung sehen. Das kann man schlecht in einer Skala von eins bis fünf messen oder in einem Schema mit Einschätzungen wie mangelhaft oder hervorragend.

Nicht in einer Skala zu messen

Wir müssen dazu persönlich werden, Geschichten erzählen und anhören, Erfolge feiern und die Lernmöglichkeiten hinter Fehlern erkunden. Und das muss überhaupt nicht schwierig sein!

Anstatt der herkömmlichen Praxis der Mitarbeitergespräche mit langen Listen zur Beurteilung von Mitarbeitern nach bestimmten Leistungskriterien, empfiehlt es sich stattdessen einfache Fragen zu formulieren, durch welche die Beurteilung zu einem gemeinsamen Erkunden der Potentiale wird.

Beispiele für Fragen zu verschiedenen Aspekten könnten sein:

Lob:

  • Was ist dieses Jahr richtig gut gelaufen und was können wir feiern?

Lernen:

  • Was hast Du in diesem Prozess gelernt?
  • Was ist nicht so gut gelaufen oder hätte anders gemacht werden können?
  • Woran können wir sehen, wo die Dinge heute stehen, im Vergleich zu unseren Erwartungen?

Vorausschau:

  • Woraus freust du dich im nächsten Jahr besonders?
  • Welche Sorgen hast du?
  • Würdest du für deinen Job Veränderungen vorschlagen und wann ja, welche?
  • Welche kontinuierliche berufliche Weiterbildung würde dir helfen, in deiner gegenwärtigen Stelle und für die Zukunft dich weiterzuentwickeln?
  • Wie kann ich dir und deiner Arbeit am besten helfen?

Ziele setzen:

  • Wenn du über deine Arbeit im nächsten Jahr nachdenkst, welche spezifischen Ziele möchtest du erreichen und woran misst du den Erfolg?

Viele Beispiele aus der Praxis zeigen, dass Feedback-Runden und jährliche Mitarbeitergespräche keine entmutigenden, seelenlose Prozesse sein müssen. Mit Präsenz und den richtigen Fragen (und der dazu passenden Haltung dahinter!) können wir sie zu Ritualen der Wertschätzung unseres Mensch-Seins und der Entdeckung unserer Potentiale machen!

Weitergehende Artikel zum Thema Mitarbeitergespräche finden Sie hier in unserem Dossier.

Wozu Mitarbeitergespräche
Mitarbeitergespräche Agilität und Co.
Tipps zum Feedback geben
Checkliste für erfolgreiche Mitarbeitergespräche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.