Das Mitarbeitergespräch in Zeiten von Agilität & Co.

Mitarbeitergespräche haben oft eine Aura des Antiquierteren: sie scheinen zum einen eine lästige Pflichtveranstaltung zu sein, zum anderen ein veraltetes hierarchisches und statisches Organisationsverständnis widerzuspiegeln. Dieses steht in starkem Widerspruch zur Unternehmensrealität, die von Dynamik, Komplexität und Unsicherheit geprägt ist.

Tatsächlich war die ursprüngliche Idee der Mitarbeitergespräche, den Mitarbeitern eine Rückmeldung zu deren Leistung zu geben. Das bedeutet, das Ganze war ausschließlich vergangenheitsbezogen. Später kam bei modernen Unternehmen dazu, dass nicht nur die Leistung beurteilt, sondern auch eine Rückmeldung zum Verhalten der Mitarbeiter gegeben wurde.

Im Zusammenhang mit dem Thema „Agilität“ (und der ganzen Diskussion „Wo geht die Ökonomie, auch im Zusammenhang mit dem Wertewandel, hin?“) gibt es nun den relativ neuen Gedanken, diese Gespräche nicht nur vergangenheitsbezogen zu führen, sondern vor allen Dingen als Instrument zur Potenzialentfaltung zu verwenden. Damit geht ein Perspektivenwechsel einher: weg von der Vergangenheit, hin zu einer zu gestaltenden Zukunft.

Darüber hinaus setzt bereits in vielen Unternehmen ein neues Denken ein, wo das kontinuierliche und transparente Einholen von Mitarbeiter-Feedback zum Alltag gehört – und Führungskräfte zunehmend in eine Coaching-Rolle von selbstorganisierten Mitarbeitern kommen. Diese Unternehmen sind auf dem Weg zur sogenannten „agilen“ Organisation:

A – Antizipieren von Veränderungen

G – Generieren von Zuversicht

I – Initiieren von Handlungen

L – Liberalisierungen des Denkens

Agilität geht mit flexiblen Arbeits- und Kommunikationsformen einher, welche von einem Wertewandel begleitet werden: es geht immer mehr darum – gerade auch in Mitarbeitergesprächen – dass die Mitarbeiter zur Selbstorganisation ermutigt werden, Offenheit und Transparenz zulassen und Diversität zu schätzen lernen. Diese Grundwerte sind in agilen Unternehmen die Basis der immer wieder zu treffenden kurzfristigen Entscheidungen.

In ferner Zukunft werden dann die jährlichen Mitarbeitergespräche nicht mehr notwendig sein. Davon sind viele Unternehmen jedoch noch meilenweit entfernt! Bis es soweit ist, gilt es die Mitarbeitergespräche (und die Prozesse dazu, die in vielen Unternehmen ja schon implementiert sind) zur Etablierung einer neuen Kultur des Feedback-Gebens und der Begegnungen auf Augenhöhe nutzen – und durch den Fokus auf Potenzialentfaltung die Zukunft in den Fokus zu nehmen. Dieser Kulturwandel gelingt in kleinen Schritten, zeigt jedoch eine große Wirkung. Nutzen Sie diese Chance!

Weitergehende Artikel zum Thema Mitarbeitergespräche finden Sie hier in unserem Dossier.

Wozu Mitarbeitergespräche
Innere Haltung
Tipps zum Feedback geben
Checkliste für erfolgreiche Mitarbeitergespräche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.